König der Angelsachsen und König von Wessex Alfred der Große

Beruf: König der Angelsachsen und König von Wessex


Staatsangehörigkeit: Englisch

Warum berühmt: Alfred der Große regierte zunächst als König der Westsachsen vom 23. April 871 bis etwa 886, als er König der Angelsachsen wurde. Obwohl er nicht der erste war, der sich auf diese Weise stilisierte, waren seine Nachkommen die erste ununterbrochene Linie (das Haus Wessex), die ganz England regierte.

Alfred gilt als einer der großen englischen Könige. Man erinnert sich daran, dass er die Wikinger-Invasion der Great Heathen Army in der Schlacht von Edington im Jahr 878 abgewehrt hat Abhängigkeiten behielten die Unabhängigkeit. Unter diesem Vertrag konvertierte auch der Wikingerführer Guthrum zum Christentum.

Zusätzlich zu seinen militärischen Erfolgen setzte sich Alfred für Bildung ein und bestand darauf, dass der Unterricht auf Englisch statt auf Latein abgehalten wurde, und verbesserte die rechtliche und militärische Struktur seines Königreichs erheblich. Er wurde von seinen Untertanen respektiert, weil er ihre Lebensqualität verbessert hatte und ein besonnener und barmherziger Herrscher war.

2002 belegte er in einer Umfrage unter den 100 größten Briten den 14. Platz.

Geburtsort: Wantage, Berkshire (jetzt Oxfordshire), Königreich Wessex


Gestorben: 26. Oktober 900


Historische Ereignisse

  • 0871-01-08 Schlacht von Ashdown: Ethelred I. von Wessex und sein Bruder Alfred der Große schlagen die dänische Invasionsarmee
  • 0878-05-06 Schlacht von Edington: Alfred der Große und seine westsächsische Armee besiegen die Wikingerarmee von Guthrum dem Alten [frühestmöglicher Termin]

Berühmte Könige