'Steh auf und kämpfe, Trottel!' ein triumphierender Muhammad Ali spottet über das gefällte Liston – Foto von Neil Leifer / Sports Illustrated

25. Mai 1965 - Muhammad Ali , damals noch meist als Cassius Clay bekannt, landete an diesem Tag einen Schlag auf den Kiefer seines Gegners, Sonny Liston , das als „Phantom Punsch“ bekannt wurde – so genannt, weil es nur wenige Leute bei der Veranstaltung sahen.


Das Ergebnis war ein höchst umstrittener KO in der ersten Runde, aber die offizielle Bestätigung von Alis Status als Boxweltmeister im Schwergewicht.

Der geplante 15-Runden-Kampf endete nach 2 Minuten und 12 Sekunden. Es folgte ihrem ersten umstrittenen Kampf im Februar 1964, als Liston als Weltmeister seine Krone verlor, indem er auf seinem Hocker saß und sich weigerte, für die siebte Runde herauszukommen. Später hieß es, er habe einen Schultermuskelriss.

Vor dem Kampf von 1964 glaubten nur wenige, dass der 22-jährige Clay mit seinem bedrohlichen Auftreten und seiner bösartigen Schlagkraft eine Chance gegen den beeindruckenden Champion hatte.

Liston behauptete, zum Zeitpunkt des Kampfes 32 Jahre alt zu sein, aber viele glaubten, dass sein wahres Alter eher bei 40 lag, vielleicht sogar noch älter. Er hatte die Krone im Jahr 1962 gewonnen, als er ausknockte Floyd Patterson Nach zwei Minuten wurde zum ersten Mal überhaupt ein amtierender Schwergewichts-Champion in der ersten Runde ausgezählt.

Charles „Sonny“ Liston wurde irgendwann zwischen 1929 und 1932 in Arkansas geboren – niemand weiß es genau. Er war das 24. von 25 Kindern, die von einem missbrauchten alkoholkranken Pächter gezeugt wurden. Als er aufwuchs, wurde Liston mehr als 20 Mal festgenommen und lernte das Boxen, während er wegen bewaffneten Raubüberfalls im Gefängnis saß. 1952 auf Bewährung entlassen, wurde er 1953 Berufskämpfer.

Als 'The Bear' bekannt, stellte er einen Karriererekord von 50 Siegen mit 39 Ko- und nur vier Niederlagen auf.

Nur wenige glaubten, dass der Emporkömmling Clay Liston schlagen könnte, als sie sich 1964 zum ersten Mal trafen. In einer Umfrage unter Sportjournalisten vor dem Kampf sagten 43 von 46 voraus, dass Liston gewinnen würde. Keiner von ihnen dachte einen Moment daran, dass die fast unbesiegbare Boxmaschine Liston nach sechs Runden verletzt aufgeben würde.

Wenn diese Niederlage umstritten war, wurde sie am 25. Mai 1965 vom K.-o.-K.o. von Liston im Rückspiel in Lewiston, Maine, am 25. Mai 1965 völlig in den Schatten gestellt Unglauben, als Liston ausgestreckt auf der Leinwand lag, ein jubelndes und höhnisches Muhammad Ali überragt ihn.

Später behaupteten viele, Liston habe den Kampf geworfen und einen Sprung gemacht, vielleicht auf Befehl der kriminellen Banden, mit denen er bekanntermaßen in Verbindung stand. Ali bestand darauf, dass sein Gegner auf einen speziellen 'Ankerschlag' gefallen war, den er entwickelt hatte.

Nach dem Knockdown, anstatt sich in eine neutrale Ecke zurückzuziehen und Schiedsrichter Joe Walcott mit seiner Zählung beginnen zu lassen, stand der verzweifelte Champion über Liston und rief: 'Steh auf und kämpfe, Trottel!' Walcott schob und schubste Ali wiederholt von dem gefallenen Herausforderer weg. In diese frustrierende Anstrengung vertieft, begann Walcott nie mit einer Zählung.

Nach dem Kampf interviewt, sagte Liston: „Ich hätte nicht gedacht, dass er so hart zuschlagen kann. Aber ich konnte die Zählung nicht aufheben. Ich glaube, ich hätte fortfahren können, wenn ich die Zählung aufgenommen hätte.'

Schiedsrichter Walcott sagte: „Es machte keinen Unterschied, ob ich gezählt habe oder nicht. Ich hätte bis 24 zählen können. Liston war in einer Traumwelt, und das einzige, was hätte passieren können, war, dass er ernsthaft verletzt wäre.'

Tex Maule, ein Autor der Zeitschrift Sports Illustrated, sah vom Ring aus zu und sagte, dass der Schlag kein Phantom war, sondern ein perfekt getimter Schlag, der den ehemaligen Champion zu Recht erschütterte.

Er schrieb, dass „der Knockout-Schlag mit der erstaunlichen Geschwindigkeit geworfen wurde, die Clay [wie er damals noch von den meisten Medien genannt wurde] von jedem anderen Schwergewicht unterscheidet. Er lehnte sich von einem von Listons schwerfälligen linken Stößen weg, stellte seinen linken Fuß fest auf und peitschte seine rechte Hand über Listons linken Arm und in die Seite von Listons Kiefer.

„Der Schlag hatte so viel Kraft, dass er Listons linken Fuß, auf dem der größte Teil seines Gewichts ruhte, weit von der Leinwand abhob. Es war auch stark genug, um ihn sofort fallen zu lassen – zuerst auf seine Hände und Knie und dann auf seinen Rücken. Mehr als 17 Sekunden vergingen, bevor Liston auf die Beine kommen konnte, immer noch nur teilweise bei Bewusstsein.

„Selbst gut 30 Sekunden später, als der Ringrichter den Kampf nach einem wilden Schlaghagel des fast hysterischen Clays endlich beendete, taumelte Liston betrunken und musste von seinem Trainer in seine Ecke geführt werden.“

Maule fügte hinzu: „Ton ist groß ausgeschlagen Sonny Liston mit einem so wunderbar schnellen Schlag, dass fast niemand daran geglaubt hat – aber es war hart und wahr.'

Liston feierte 1966 ein Comeback und gewann 1968 elf Kämpfe in Folge durch KO. 1971 wurde er jedoch von seiner Frau in ihrem Haus in Nevada tot aufgefunden. Offiziell starb er an Lungenstauung und Herzversagen, obwohl es Hinweise auf Heroinmissbrauch gab.

Muhammad Ali , der vielleicht die berühmteste Sportfigur des 20. Jahrhunderts wurde und als einer der größten Boxer aller Zeiten gefeiert wurde, wurde 1984 mit Parkinson diagnostiziert. In den nächsten Jahren entwickelte er ein Zittern und das Sprechen wurde immer schwieriger. Im Jahr 2016 wurde er mit Atemproblemen ins Krankenhaus eingeliefert, wobei sein Zustand durch fortgeschrittene Parkinson-Krankheit kompliziert wurde. Er starb am nächsten Tag im Alter von 74 Jahren.

Veröffentlicht: 23. April 2019



Verwandte Artikel und Fotos

Verwandte berühmte Personen

Artikel zu Veranstaltungen im Mai