Schriftsteller und Surrealist André Breton

Beruf: Schriftsteller und Surrealist

Staatsangehörigkeit: Französisch

Warum berühmt: André Breton war zuerst mit der Internationalen Dada-Bewegung verbunden, bevor er 1924 in Paris die surrealistische Bewegung gründete. Im selben Jahr veröffentlichte er sein 'Surrealistisches Manifest' und die Technik des automatischen Schreibens, bei der jede Unterscheidung zwischen Traum und Realität aufgehoben wurde.

Breton und die Surrealisten wurden in den 1930er Jahren politischer, Breton und andere Mitglieder traten der Kommunistischen Partei bei, wurden jedoch 1935 ausgeschlossen.

Breton reiste 1938 im Rahmen einer Kulturkommission nach Mexiko, wo er sich kennenlernte Leo Trotzki , Diego Rivera und Frida Kahlo , die sich für Kahlos Werke einsetzt.

Breton floh während der Vichy-Regierung des Zweiten Weltkriegs aus Frankreich und zog in die Vereinigten Staaten, wo er weiterhin surrealistische Ideale und Künstler förderte.

Geboren: 18. Februar 1896
Geburtsort: Tinchebray, Normandie, Frankreich

Generation: Verlorene Generation
Sternzeichen: Wassermann

Gestorben: 28. September 1966 (im Alter von 70)

Historische Ereignisse

  • 1919-03-19 Das von André Breton, Philippe Soupault und Louis Aragon herausgegebene Literaturmagazin 'Littérature' veröffentlicht seine erste Ausgabe
  • 1924-10-15 André Breton veröffentlicht sein 'Surrealistisches Manifest' mit den ditions du Sagittaire in Paris
  • 1924-12-01 'La Révolution surréaliste' veröffentlicht ihre erste Ausgabe in Paris, herausgegeben von André Breton

Berühmte Autoren