Friedensnobelpreisträger Carlos Saavedra Lamas

Beruf: Friedensnobelpreisträger

Staatsangehörigkeit: Argentinien

Warum berühmt: Carlos Saavedra Lamas war der Vermittler in einem Konflikt zwischen Paraguay und Bolivien, für den er 1936 als erster Lateinamerikaner den Friedensnobelpreis erhielt.

Saavedra Lamas war sechs Jahre lang argentinischer Außenminister unter General Agustín P. Justo. Während dieser Zeit überredete er Argentinien, wieder dem Völkerbund beizutreten, und spielte eine herausragende Rolle bei der Beendigung des Chaco-Krieges (1932-36) zwischen Paraguay und Bolivien.

Nach seiner politischen Laufbahn kehrte Saavedra Lamas ins akademische Leben zurück, wo er sich vor seinem Eintritt in die Politik einen internationalen Ruf im Völkerrecht und Arbeitsrecht erarbeitet hatte.

Geboren: 1. November 1878
Geburtsort: Buenos Aires, Argentinien
Sternzeichen: Skorpion

Gestorben: 5. Mai 1959 (im Alter von 80)
Todesursache: Hirnblutung


Historische Ereignisse

  • 1936-12-10 Friedensnobelpreis an Carlos Saavedra Lamas für Vermittlung des Endes des Chaco-Krieges zwischen Paraguay und Bolivien, erster Lateinamerikaner, der gewinnt

Berühmte Nobelpreisträger