Attentäter Charles J. Guiteau

Beruf: Attentäter


Staatsangehörigkeit: amerikanisch

Warum berühmt: Charles J. Guiteau ist der Attentäter von US-Präsident Garfield. 1881 erschoss und verwundete er in einem absichtlichen Versuch den Präsidenten.

Guiteau versuchte Karrieren als Jurist und Theologe, scheiterte jedoch daran, zu glänzen. Nach einer Rede, die er für Präsident Garfield schrieb, hielt sich Guiteau für Garfields Präsidentschaftssieg verantwortlich. Nachdem sein Antrag auf die Position eines Botschafters abgelehnt wurde, plante und erschoss er Garfield.

Garfield starb schließlich an seinen Verletzungen, zum Teil aufgrund schlechter medizinischer Versorgung. Guiteaus anschließender Prozess gilt als einer der ersten Fälle, in denen in einem größeren US-Fall eine Einrede des Wahnsinns in Betracht gezogen wurde. Er wurde für schuldig befunden und gehängt.

Geboren: 8. September 1841
Geburtsort: Freeport, Illinois, USA
Sternzeichen: Jungfrau


Gestorben: 30. Juni 1882 (Alter 40)
Todesursache: Hängend

Historische Ereignisse

  • 1881-07-02 US-Präsident James Garfield erschossen von Charles J. Guiteau, einem enttäuschten Bürosuchenden; Garfield stirbt 79 Tage später
  • 1881.11.14 Charles J. Guiteau wird wegen der Ermordung des US-Präsidenten Garfield vor Gericht gestellt

Berühmte Attentäter