Autor, Journalist und Redner Christopher Hitchens

Beruf: Autor , Journalist und Redner

Staatsangehörigkeit: amerikanisches Englisch

Warum berühmt: Als einer der produktivsten Polemiker und Gesellschaftskritiker im modernen öffentlichen Diskurs, machte Hitchens' beredter und konfrontativer Stil der Debatte und des öffentlichen Redens ihn zu einem immens populären Intellektuellen sowie zu einer umstrittenen Persönlichkeit des öffentlichen Lebens.

Im Laufe seiner Karriere schrieb er für zahlreiche Publikationen, darunter Vanity Fair, The Nation und New Statesman. Nachdem er sich lange als Linker und Sozialdemokrat bezeichnet hatte, brach er von der etablierten Linken ab, nachdem er deren Reaktion auf die Kontroverse um die Satanischen Verse und den Bosnienkrieg kritisiert hatte, und unterstützte schließlich den Irakkrieg.

Hitchens war bekannt für seine Vernichtung von Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wie Bill Clinton , Henry Kissinger , Mutter Teresa und Prinzessin Diana. In seinem späteren Leben wurde er vor allem für seine tiefgreifende Religionskritik bekannt, veröffentlichte 2007 seinen Bestseller „Gott ist nicht groß“ sowie für seine zahlreichen Debatten im öffentlichen Raum weltweit.

Geboren: 13. April 1949
Geburtsort: Portsmouth, Hampshire, England

Generation: Babyboomer
Chinesisches Sternzeichen: Ochse
Sternzeichen: Widder

Gestorben: 15. Dezember 2011 (Alter 62)
Todesursache: Speiseröhre Krebs

Historische Ereignisse

  • 2007-05-01 Christopher Hitchens veröffentlicht seinen Bestseller 'Gott ist nicht großartig' und plädiert gegen die organisierte Religion
  • 26.11.2010 Christopher Hitchens und Tony Blair Debatte - ist Religion eine Kraft des Guten in der Welt, in einer Mönchsdebatte, Toronto, Kanada

Berühmte Autoren

Berühmte Journalisten