König von England, Dänemark und Norwegen Cnut the Great

Vollständiger Name: Knut
Beruf: König von England, Dänemark und Norwegen


Staatsangehörigkeit: dänisch

Warum berühmt: Cnut (auch als König Canute bezeichnet) regierte zwischen 1016 und 1035 über das, was zusammen das Nordseereich genannt wird - England, Dänemark, Norwegen und Teile Schwedens -. Ursprünglich ein dänischer Prinz, eroberte er den Thron Englands von Edmund Ironside in 1016. Die Wikinger hatten eine jahrhundertelange Geschichte in England und erhoben wiederholt Anspruch auf das Land und seine Krone.

Er trat bald die Nachfolge seines Bruders Harald II. als König von Dänemark an und beanspruchte dann 1028 die Krone von Norwegen. Damit war sein Reich vollständig, in Personalunion gehalten. Dies verlieh ihm enorme Macht und Ansehen, insbesondere bei den Nordseeschifffahrtswegen und bei der römischen Kirche. Letzteres nutzte er zu seinem Vorteil, um die Kosten für die Gewänder seiner Bischöfe und die Teilnahme an der Krönung des Heiligen Römischen Kaisers zu senken.

Cnut wird heute oft fälschlicherweise in der Geschichte von 'König Knut und die Flut' in Erinnerung gerufen, die einen arroganten König darstellen soll, der denkt, er habe genug Macht, um die Gezeiten zu kontrollieren, während es in Wirklichkeit einen bescheidenen und weisen König zeigt, der seine Höflinge schimpft für ihr kriecherisches Verhalten.

Geburtsort: , Dänemark


Gestorben: 12. November 1035


Historische Ereignisse

  • 1016-11-30 Cnut the Great [Canute], König von Dänemark, beansprucht den englischen Thron nach dem Tod von Edmund 'Ironside'
  • 1017-01-06 Cnut der Große wird in London von Lyfing, Erzbischof von Canterbury, zum König von England gekrönt

Berühmte Könige