Chemikerin Dorothy Hodgkin

Vollständiger Name: geborener Hahnenfuß
Beruf: Chemiker


Staatsangehörigkeit: britisch

Warum berühmt: Am besten bekannt für die Entwicklung der Kristallographie biochemischer Verbindungen, brachte Hodgkin für seine Arbeiten zur Bestimmung der Molekülstruktur von Penicillin und Vitamin B12 ihr 1964 den Nobelpreis für Chemie ein.

Hodgkin wurde die zweite Frau, die danach den Verdienstorden erhielt Florenz Nachtigall , die erste Frau, die 1976 die Copley-Medaille der Royal Society erhielt, und wurde 1970-88 zur Kanzlerin der Bristol University ernannt.

Hodgkin widmete einen Großteil ihres späteren Lebens sozialen Aktivismus und war Präsidentin der Pugwash-Konferenzen für Wissenschaft und Weltangelegenheiten (1975-88). Auf der Suche nach friedlichen Fortschritten in Richtung internationaler Entwicklung und Sicherheit nahm sie 1987 den Lenin-Friedenspreis in Anerkennung ihrer humanitären Ambitionen entgegen.

Geburtsort: Kairo, Ägypten


Gestorben: 29. Juli 1994
Todesursache: Schlaganfall


Historische Ereignisse

  • 1964-12-10 Dorothy Hodgkin erhält als erste Britin den Nobelpreis für Chemie für Arbeiten zu Penicillin und Vitamin B12

Biografien und Quellen



Berühmte Chemiker