Ein zeitgenössisches Gemälde von Sir Joseph Paxton bei der ArbeitEin zeitgenössisches Gemälde von Sir Joseph Paxton bei der Arbeit

9. Mai 1826 — Das war ein ziemlicher Tag für Joseph Paxton. Er kam um 4.30 Uhr morgens an, um seinen neuen Job anzutreten, machte sich an die Arbeit mit Männern, die er vorher nicht kannte, und verliebte sich dann beim Frühstück in das Mädchen, das seine Frau werden sollte.

Paxton war Gärtner und hatte im Alter von nur 20 Jahren in London gearbeitet, als er auf William Cavendish, den 6. Duke of Devonshire, aufmerksam wurde.

Beeindruckt von seinem Talent und seinem Enthusiasmus stellte ihn der Herzog als Obergärtner in Chatsworth ein, dem großen Landhaus der Familie Devonshire in Derbyshire.

Was als nächstes geschah, ist in Paxtons Tagebuch festgehalten:

„Ich verließ London mit dem Comet Coach nach Chesterfield; und erreichte Chatsworth um halb vier am Morgen des 9. Mai 1826.

„Da zu dieser frühen Stunde kein Mensch zu sehen war, überquerte ich das Gewächshaustor auf dem alten überdachten Weg, erkundete das Vergnügungsgelände und sah mich im Haus von außen um.

„Ich ging dann in den Küchengarten hinunter, erstieg die Außenmauer und sah den ganzen Ort, ließ die Männer um sechs Uhr dort arbeiten; kehrte dann nach Chatsworth zurück, um die Wasserwerke zu inspizieren.

„Anschließend ging ich mit der armen lieben Mrs Gregory [der Haushälterin] und ihrer Nichte [Sarah Bown] zum Frühstück. Letztere verliebte sich in mich und ich in sie und beendete so vor neun Uhr meine erste Morgenarbeit in Chatsworth.“

Paxton und Sarah heirateten im folgenden Jahr. Später wurde er die rechte Hand des Herzogs, verantwortlich für viele Projekte für den heute berühmten Kaiserbrunnen, der einen Wasserstrahl bis zu 100 Meter in die Luft schleudern kann.

Es wurde nach Zar Nikolaus I. von Russland benannt, der Chatsworth im Jahr 1844 besuchen sollte, aber nie kam, um das Meisterwerk zu sehen. Der See, um den Brunnen zu speisen, wurde auf einer Fläche von acht Hektar angelegt.

Berühmt wurde Paxton jedoch für seine Konservatorien. Das 1837 eröffnete Great Conservatory in Chatsworth war zu dieser Zeit das größte Glasgebäude der Welt.

Es wurde mit zwölftausend Lampen erleuchtet, als Königin Victoria wurde 1842 durch sie getrieben und sie notierte in ihrem Tagebuch: 'Es ist die erstaunlichste und außergewöhnlichste Schöpfung, die man sich vorstellen kann.'

Und als ein Gebäude für die Große Ausstellung von 1851 in London benötigt wurde, war Paxton der Mann, an den sie sich wandten. Sein Crystal Palace war 1.850 Fuß lang, höher als die Westminster Abbey und enthielt fast 294.000 Glasscheiben. 2000 Mann brauchten acht Monate, um es zu bauen.

Die Königin war beeindruckt und Paxton wurde zum Ritter geschlagen.

Er blieb für den Rest seines Lebens in der Nähe des Herzogs von Devonshire und wurde nach seinem Tod im Jahr 1865 auf dem Chatsworth Estate begraben. Sarah blieb bis zu ihrem Tod im Jahr 1871 in ihrem Haus in Chatsworth.

Veröffentlicht: 21. Juli 2017


Artikel zu Veranstaltungen im Mai