Eine idealisierte Chromolithographie, die Pocahontas zeigt, wie er das Leben von John Smith rettetEine idealisierte Chromolithographie, die Pocahontas zeigt, wie er das Leben von John Smith rettet

5. April 1614 - Pocahontas , die von vielen als Mutter des modernen Amerikas angesehene Ureinwohner-Prinzessin, heiratete an diesem Tag im Alter von etwa neunzehn Jahren.


Sie wurde um 1595 als Tochter von Powhatan geboren, dem mächtigen Häuptling, der über eine Allianz von etwa 30 Algonkin-Indianerdörfern in Virginia herrschte. Die Dörfer lagen an den Ufern der beiden Flüsse James und York, die in die Chesapeake Bay münden.

Die Tochter des Häuptlings erhielt den Namen Matoaka, was 'heller Bach zwischen den Hügeln' bedeutet, aber nachdem ihre Persönlichkeit zu glänzen begann, wurde sie bekannt als Pocahontas , was so viel wie „wenig mutwillig“ oder „verspielter, temperamentvoller“ bedeutete.

Das Leben für Powhatans Volk ging ungestört weiter, bis 1606 Tausende von Meilen entfernt ein bedeutendes Ereignis stattfand. König James I. von England erteilte Geschäftsleuten und Abenteurern, die die Virginia Company of London gegründet hatten, eine Charta zur Gründung einer Kolonie in Virginia. Im Dezember desselben Jahres entsandte das Unternehmen drei Schiffe mit 104 Siedlern, darunter Captain John Smith , um diese Kolonie zu gründen.

Es kam zu einer Zeit, als Geld und Arbeitskraft freigesetzt wurden, um durch die Entdeckung einer Nordwestpassage nach Ostindien den Handel aufzubauen. Französische und spanische Entdecker waren mit einer ähnlichen Suche beschäftigt.

1607 erreichten die drei Schiffe aus London die Chesapeake Bay. Powhatan erlaubte den Besatzungen zu landen, versuchte aber, sie vom Bleiben abzuhalten, was zu einer legendären Geschichte um Pocahantos führte.

In seinem 1624 veröffentlichten Buch General Historie of Virginia schrieb Captain Smith, dass er von Algonkin-Kriegern gefangen genommen und vor Häuptling Powhatan gebracht wurde. Er ging weiter:

„Nachdem er [Smith] nach ihrer besten barbarischen Art und Weise geschlemmt hatte, wurde eine lange Beratung abgehalten, aber die Schlussfolgerung war, dass zwei große Steine ​​​​vor Powhatan gebracht wurden; dann legten ihn so viele [Tapfere] wie möglich an ihn und zogen ihn zu sich und legten seinen Kopf darauf und bereiten sich mit ihren Knüppeln darauf vor, ihm das Gehirn auszuschlagen, Pocahontas , die liebste Tochter des Königs, als sich keine Bitte durchsetzen konnte, nahm seinen Kopf in ihre Arme und legte ihr Eigentum auf seinen, um ihn vor dem Tod zu retten.“

Smith wurde kurz darauf freigelassen und zurück zu seiner Basis eskortiert. Die meisten Historiker glauben, dass er die Bedeutung des Ereignisses falsch interpretiert hat, ohne zu wissen, dass es eine symbolische Adoptionszeremonie war, die ihn in die Welt des Powhatan-Volkes einführte.

In den 1800er Jahren schlugen Bücher des Schriftstellers John Davis eine lebenslange Romanze zwischen Smith und Pocahantos vor – eine angebliche Liebesbeziehung, die 1995 im Disney-Animationsfilm Pocahantos sowie im Film The New World von 2005 gefeiert wurde Colin Farrell als Schmied.

Historiker lehnen die Idee heute jedoch generell ab und weisen meist auf den Altersunterschied hin – Pocahontas war ungefähr 11-13 Jahre alt, als sie Smith kannte, während er 28-30 Jahre alt war.

Wie auch immer, die Beziehungen zwischen den beiden Seiten verschlechterten sich, als die Kolonisten ihre Siedlungen erweiterten und die Powhatans das Gefühl hatten, ihr Land sei bedroht. Es entstanden Konflikte.

Die Siedler suchten Hilfe und 1612 traf Kapitän Samuel Argall mit Verstärkung ein. Der skrupellose Argall, der das gehört hat Pocahontas in der Gegend war, schmiedete einen Plan, um sie zu entführen und gegen Lösegeld festzuhalten. Sie wurde ein Jahr lang in Gefangenschaft gehalten und während dieser Zeit in die Obhut eines calvinistischen Pfarrers gegeben, der ihr Englisch beibrachte und sie im christlichen Glauben unterrichtete.

In dieser Zeit lernte Pocahontas John Rolfe kennen, damals 28 und erfolgreicher Tabakpflanzer. Er verliebte sich in Pocahontas und sie heirateten am 5. April 1614, nachdem sie getauft wurde und den Vornamen Rebecca annahm. Er schrieb dem Gouverneur von seiner Entscheidung, Pocahontas zu heiraten, „zum Wohle dieser Plantage, zur Ehre unseres Landes, zur Ehre Gottes, zu meiner eigenen Rettung und zur Bekehrung zur wahren Erkenntnis Gottes und Jesu Christi“. , eine ungläubige Kreatur, nämlich Pokahuntas.“

Es war nicht das erste Mal, dass Pocahontas Braut war. Es wird vermutet, dass sie im Alter von 16 Jahren einen Mann namens Kocoum geheiratet hat, obwohl fast nichts über ihn bekannt ist und er innerhalb von drei Jahren nach der Eheschließung starb.

Auf jeden Fall stimmte Powhatan ihrer Heirat mit Rolfe zu, der ersten interrassischen kirchlichen Hochzeit in der US-Geschichte. Es führte zu einem Geist des guten Willens zwischen den englischen Siedlern und den Powhatans und zu einem Waffenstillstand – wenn auch nur von kurzer Dauer. Diese Zeit wurde als „Frieden von Pocahontas“ bekannt.

Die Bekehrung der amerikanischen Ureinwohner zum Christentum war ein Hauptziel der Virginia Company of London und sah die Bekehrung von Pocahontas neben dem Friedensvertrag, den sie inspiriert hatte, als eine Werbemöglichkeit, die zu gut war, um sie zu verpassen. Das Unternehmen argumentierte, dass sie der englischen Gesellschaft als Beispiel für den „zivilisierten Wilden“ präsentiert werden könnte, in der Hoffnung, Investitionen in die Siedlung Jamestown anzuregen. So ließ sich Rolfe überreden, mit seiner neuen Frau England zu besuchen.

Sie kamen im Juni 1616 zusammen mit ihrem Sohn Thomas an und reisten, nachdem sie ihr Schiff verlassen hatten, mit einer Kutsche nach London, begleitet von einem Gefolge von etwa einem Dutzend Algonkin-Indianer. Sie sorgten für Aufsehen.

Als Prinzessin der amerikanischen Ureinwohner wurde Pocahontas König James vorgestellt und die Besucher bewegten sich in den höchsten Kreisen der Londoner Gesellschaft, wobei Pocahontas zu einem Stammgast am Hof ​​des Königs wurde. Sie genossen weiterhin das hohe Leben bis zum März des folgenden Jahres, als es für sie an der Zeit war, nach Virginia zurückzukehren.

Tragischerweise war ihr Schiff nur wenige Meilen zurückgelegt, als Pocahontas schwer erkrankte und möglicherweise an Tuberkulose litt. Sie wurde an Land gebracht, aber das medizinische Wissen zu dieser Zeit war primitiv und trotz hektischer Bemühungen starb sie. Sie war erst 21 oder 22.

** Die am 13. Mai 1607 gegründete Kolonie Jamestown wurde zu Ehren von König James benannt. Es war die erste dauerhafte englische Siedlung in Nordamerika und führte dazu, dass die 13 englischen Kolonien, die die Unabhängigkeit von Großbritannien erlangten, die ersten 13 amerikanischen Staaten wurden.

Deshalb wird Pocahontas oft als die Mutter des modernen Amerikas angesehen. Ihre Ehe mit John Rolfe brach nicht nur die Rassenungleichheit und trug zur Schaffung von Religionsfreiheit bei, sondern führte auch zu Frieden zwischen den frühen Siedlern und den Powhatans. Dies trug dazu bei, die englische Kolonie in Virginia fest zu etablieren und schließlich die Vereinigten Staaten von Amerika zu schaffen.

Veröffentlicht: 18. März 2021



Artikel zu Veranstaltungen im April