Physiker J. J. Thomson

Vollständiger Name: Joseph John Thomson
Beruf: Physiker

Staatsangehörigkeit: Englisch

Warum berühmt: J. J. Thomson erhielt 1906 den Nobelpreis für Physik für die Entdeckung des Elektrons. Im Jahr 1897 war er der erste, der durch diese Untersuchung der Eigenschaften von Kathodenstrahlen das subatomare Teilchen (Elektron) vorschlug.

Thomson war auch ein bemerkenswerter Lehrer und leitete das berühmte Cavendish Laboratory an der Universität Cambridge. Sechs seiner Forschungsstudenten erhielten den Nobelpreis für Physik (Charles Glover Barkla, Niels Bohr , Max Born, William Henry Bragg, Owen Willans Richardson und Charles Thomson Rees Wilson) und zwei erhielten den Nobelpreis für Chemie ( Ernest Rutherford und Francis William Aston).

Thomsons Sohn wurde ebenfalls Nobelpreisträger, George Paget Thomson gewann 1937 auch für Arbeiten an Elektronen.

Geboren: 18. Dezember 1856
Geburtsort: Manchester, England
Sternzeichen: Schütze

Gestorben: 30. August 1940 (im Alter von 83)

Eheleben

  • 1890-01-02 Physiker J. J. Thomson (33) heiratet Rose Elisabeth Paget

Historische Ereignisse

  • 1897-04-30 Der englische Physiker und Leiter des Cavendish-Labors J. J. Thomson gibt in einem Vortrag vor der Royal Institution seine Entdeckung des Elektrons bekannt

Berühmte Physiker