Erfinder, Ingenieur und Chemiker James Watt

Beruf: Erfinder, Ingenieur und Chemiker


Staatsangehörigkeit: schottisch

Warum berühmt: James Watt begann seine Karriere als Hersteller mathematischer Instrumente in Glasgow. Bis 1757 arbeitete er an der University of Glasgow. Während der Arbeit an einer Newcomen-Dampfmaschine hatte Watt die Idee eines separaten Kondensators, der die Effizienz der Dampfmaschine erheblich verbessern würde.

In einer Partnerschaft mit dem britischen Erfinder John Roebuck baute Watt einen Testmotor und meldete ihn zum Patent an. Der Birminghamer Industrielle Matthew Boulton übernahm die Anteile von Roebuck und die beiden gründeten ein erfolgreiches Unternehmen, das Pumpen für die Bergbauindustrie baute.

Watt fuhr fort, mehrere Verbesserungen an seiner Dampfmaschine vorzunehmen, erfand eine Drehbewegung, sein Sonnen- und Planetengetriebe und später ein Manometer. Die daraus resultierenden kommerziellen Motoren waren bei Papier- und Baumwollfabriken sehr gefragt und sollten im Zentrum der industriellen Revolution stehen.

Die internationale Standardeinheit für Leistung, das Watt, wurde 1882 nach James Watt benannt.

Geboren: 19. Januar 1736
Geburtsort: Greenock, Schottland, Vereinigtes Königreich
Sternzeichen: Steinbock


Gestorben: 25. August 1819 (im Alter von 83)
Todesursache: Natürliche Ursachen

Historische Ereignisse

  • 1769-04-29 Patent des schottischen Ingenieurs James Watt für eine Dampfmaschine mit separatem Kondensator angemeldet (Patent 913)
  • 1782-02-23 Das Patent des Ingenieurs James Watt für eine Drehbewegung für die Dampfmaschine (sein Sonnen- und Planetengetriebe) wird erteilt

Biografien und Quellen



Berühmte Chemiker

Berühmte Ingenieure