Suffragistin Lucy Burns

Beruf: Suffragistin

Staatsangehörigkeit: amerikanisch

Warum berühmt: Burns war Doktorandin der Linguistik am Vassar College, danach graduierte sie unter anderem in Yale und Oxford.

Während ihrer Zeit in England begann sie sich für die Suffragistenbewegung zu interessieren, woraufhin sie sich mit Leib und Seele dem Kampf um das Frauenwahlrecht widmete – während sie im Gefängnis mehrere Verhaftungen und Hungerstreiks erduldete.

Als sie nach Amerika zurückkehrte, begann sie den Kampf zu Hause mit Alice Paul . Gemeinsam drängten sie auf eine Verfassungsänderung, die Frauen das Wahlrecht garantiert. Sie war maßgeblich an der Gründung der Congressional Union for Woman Suffrage beteiligt; dann 1916 die Nationale Frauenpartei.

Als am 26. August 1920 der Neunzehnte Verfassungszusatz verabschiedet wurde, der genau das enthielt, wofür sie und Alice Paul so lange gekämpft hatten, verließ Burns leise die öffentliche Sphäre und kehrte nach Brooklyn zurück.

Geboren: 28. Juli 1879
Geburtsort: Brooklyn, New York, USA
Sternzeichen: Löwe

Gestorben: 22. Dezember 1966 (im Alter von 87)


Artikel und Fotos

  • Prozession zum Frauenwahlrecht

    Prozession zum Frauenwahlrecht

    Inez Milholland an der Spitze der Frauenwahlprozession durch Washington, DC
    3. März 1913

Historische Ereignisse

  • 1913-03-03 Prozession zum Frauenwahlrecht durch Washington, D.C. organisiert von Alice Paul und Lucy Burns und angeführt von Inez Milholland . Ida B. Wells marschierte mit ihrer Delegation aus Illinois, obwohl den Schwarzen gesagt wurde, dass sie in einem separaten Abschnitt marschieren sollten.

Berühmte Suffragisten und Suffragetten