Der indische Premierminister Manmohan SinghBildmacher / Shutterstock.com

Beruf: Indischer Premierminister

Staatsangehörigkeit: indisch

Warum berühmt: Indiens erster Sikh-Premierminister, Manmohan, war auch der erste seit Jawaharlal Nehru für eine zweite volle Amtszeit wiedergewählt werden.

Singh wurde in Indien und England als Ökonom ausgebildet, bevor er für die Vereinten Nationen lehrte und arbeitete. In den 1970er Jahren wurde Singh Regierungsberater, unter anderem als Wirtschaftsberater des Premierministers V. P. Singh.

1991 wurde Singh vom Premierminister zum indischen Finanzminister gewählt P. V. Narasimha Rao . Es war eine Zeit der Wirtschaftskrise und Singh war maßgeblich daran beteiligt, die indische Wirtschaft zu deregulieren und die staatliche Kontrolle über die Finanzen des Landes zu reduzieren.

Nach der Abwahl seiner Partei war Singh von 1998 bis 2004 Oppositionsführer, bevor er 2004 von der United Progressive Alliance (UPA) zum Premierminister gewählt wurde. Unter Singhs Führung reformierte Indien seine Wirtschaft und Finanzdienstleistungen weiter , die am schnellsten wachsende Volkswirtschaft der Welt.

Singh stärkte auch die Anti-Terror-Gesetze Indiens, insbesondere nach den Terroranschlägen von Mumbai im Jahr 2008. Er wurde 2009 wiedergewählt und setzte seine Marktreformen fort und stärkte die Beziehungen des Landes zu Ländern wie den Vereinigten Staaten . Seine letzte Amtszeit wurde teilweise durch Korruptionsskandale innerhalb seiner Regierung getrübt.

Geboren: 26. September 1932
Geburtsort: Gah, Punjab, Britisch-Indien
Alter: 89 Jahre

Generation: Stille Generation
Chinesisches Sternzeichen: Affe
Sternzeichen: Waage


Historische Ereignisse

  • 2004-05-22 Manmohan Singh wird 13. Premierminister von Indien
  • 2009-05-16 Indiens Ergebnisse der Parlamentswahlen bekannt gegeben: Die United Progressive Alliance (UPA) unter Manmohan Singh kehrt mit einem erweiterten Mandat zurück

Berühmte indische Premierminister