Wissenschaftler und Erfinder Michael Faraday

Beruf: Wissenschaftler und Erfinder

Staatsangehörigkeit: britisch

Warum berühmt: Michael Faraday wird oft als Vater der Elektrotechnik bezeichnet. Seine berühmteste Leistung war die Entdeckung der elektromagnetischen Induktion im Jahr 1831, die einen elektrischen Strom aus einem aufladenden Magnetfeld erzeugte. Er erfand den ersten Elektromotor, den ersten elektrischen Transformator, den ersten elektrischen Generator und den ersten Dynamo und ebnete damit den Weg für die Nutzung von Elektrizität im großen Stil.

Faraday stammte aus bescheidenen Verhältnissen und hatte seinen großen Durchbruch, als er den bedeutenden Chemiker Humphry Davy davon überzeugte, ihn als Assistenten an der Royal Institution einzustellen. Zu Faradays weiteren Errungenschaften zählen die Entdeckung von Benzol und der Einfluss von Licht auf ein Magnetfeld, der „Faraday-Effekt“.

Geboren: 22. September 1791
Geburtsort: Newington Butts, England, Vereinigtes Königreich
Sternzeichen: Jungfrau

Gestorben: 25. August 1867 (im Alter von 75)

Artikel und Fotos

  • Faraday, der Junge des Schmieds, der die Welt veränderte

    Faraday, der Junge des Schmieds, der die Welt veränderte

    An diesem Tag demonstrierte Michael Faraday, der Wissenschaft als Vater der Elektrizität bekannt, seine Erfindung des Dynamos. Es sollte große, weitreichende Folgen haben.
    28. Oktober 1831

Historische Ereignisse

  • 1831-08-29 Michael Faraday demonstriert den ersten elektrischen Transformator
  • 1831-10-28 Michael Faraday demonstriert seine Dynamo-Erfindung, einen elektrischen Generator
  • 1845-09-13 Der englische Chemiker Michael Faraday entdeckt den 'Faraday-Effekt', den Einfluss eines Magnetfeldes auf polarisiertes Licht

Berühmte Erfinder

Berühmte Wissenschaftler