Sir William Gilbert. Foto: Manchester Gilbert and Sullivan SocietySir William Gilbert. Foto: Manchester Gilbert and Sullivan Society

29. Mai 1911 — Vom zungenverdrehenden „Very Model of a Modern Major-General“ bis zum „Ruler of the Queen's Navee“ begeisterten die Texte von Sir William Gilbert, die von Sir Arthur Sullivan in 14 komischen Opern vertont wurden, das Publikum in England und auf der ganzen Welt. An diesem Tag fand alles ein Ende, als Gilbert bei einem tapferen Versuch starb, eine Schwimmerin zu retten, die sich in Schwierigkeiten befand.

Zu ihren bekanntesten Werken zählen The Pirates of Penzance, HMS Pinafore und The Mikado, die alle immer noch häufig aufgeführt und sehr genossen werden.

Der größte Erfolg des Paares kam, nachdem der Bühnenproduzent Richard D'Oyly Carte, der das Royalty Theatre in London leitete, eine kurze Oper brauchte und die beiden 1875 überredete, zusammen an einem neuen Einakter zu arbeiten. In kurzer Zeit hatten sie Trial by Jury geschaffen, das zu einem großen Erfolg wurde.

Das Team wurde immer stärker, und die Gewinne aus ihrem Unternehmen reichten für D’Oyly Carte aus, um das Savoy Theatre zu bauen, woraufhin die Werke als Savoy Operas bekannt wurden. Dazu gehörten The Yeoman of the Guard, The Mikado und Iolanthe.

Die Beziehungen zwischen Gilbert und Sullivan waren manchmal angespannt und beide gingen von Zeit zu Zeit einzeln oder mit anderen zur Arbeit. Als Sullivan 1900 im Alter von 58 Jahren starb, wurde er als Großbritanniens führender Komponist gefeiert.

Sein Tod war ein schwerer Schlag für Gilbert, der vier Jahre später schreiben sollte: „Die Savoyer Oper wurde durch den beklagenswerten Tod meines angesehenen Mitarbeiters Sir Arthur Sullivan ausgelöscht. Als sich dieses Ereignis ereignete, sah ich niemanden, mit dem ich das Gefühl hatte, zufrieden und erfolgreich arbeiten zu können, und so hörte ich auf, Libretti zu schreiben.“

Gilberts eigener Tod folgte 1911 unter höchst unerwarteten Umständen. Er gab in seinem Haus in London zwei Frauen in einem See Schwimmunterricht, als eine von ihnen in Schwierigkeiten geriet und um Hilfe rief. Gilbert tauchte sofort zur Rettung, erlitt jedoch einen Herzinfarkt und war tot, als er aus dem Wasser gezogen wurde.

Mehr als 100 Jahre später soll jede Nacht irgendwo im englischsprachigen Raum eine Oper von Gilbert und Sullivan aufgeführt werden. Ein ziemliches Erbe.

Veröffentlicht: 24. April 2016


Artikel zu Veranstaltungen im Mai