Maler Qi Baishi

Vollständiger Name: Chinesisch
Beruf: Maler


Staatsangehörigkeit: Chinesisch

Warum berühmt: Qi begann als Tischler, brachte sich erst später mit 27 das Malen selbst bei. Seine Familie bestand aus Bauern und er verbrachte wenig Zeit in der Schule, nachdem er in seiner Jugend an einer Krankheit litt. Als er auf das „Handbuch des Senfkorngartens“ stieß, wurde er zuerst zur Malerei inspiriert.

Nachdem er den größten Teil des Weges gegangen war, erhielt er eine Ausbildung von Hu Qinyuan; an dem er erkannte, dass seine Kunst mehr sein kann als ein Traum, sondern eine Vollzeitkarriere.

Danach reiste Qi durch ganz China; während dieser Zeit lernte er Wu Changshuo in Shanghai kennen, der ihn eine Zeit lang betreute. Später, nachdem Qi zurückgekehrt war, um sich in Peking niederzulassen, wurde er auch von Chen Shizeng beeinflusst.

Während dieser Zeit wuchs die Anerkennung für Qis Arbeit weiter. Seine Gemälde waren für die Vielfalt seiner Themen bekannt, von Pflanzen und Tieren bis hin zu Operndarstellern. Der natürliche Stil seiner Malerei machte sie auch bei politischen und künstlerischen Sammlern beliebt.

Wichtig ist, dass seiner Arbeit auch der westliche Einfluss fehlte, der zu dieser Zeit für chinesische Künstler charakteristisch war. Stattdessen demonstrierte er einen ganz eigenen chinesischen Kunststil, der sich zwar in Ehrfurcht vor Traditionen aber auch für sich selbst schuf.

Geboren: 1. Januar 1864
Geburtsort: Xiangtan, Hunan, China
Sternzeichen: Steinbock


Gestorben: 16. September 1957 (im Alter von 93)


Historische Ereignisse

  • 2017-12-17 Set mit Tuschepinsel-Gemälden von Qi Baishi wird in Peking für 931,5 Millionen Yuan (140 Millionen US-Dollar) versteigert, ein Rekord für chinesische Gemälde

Biografien und Quellen



Berühmte Maler