Musiker Ravi Shankar

Vollständiger Name: Robindro Shankor Chowdhury
Beruf: Musiker


Staatsangehörigkeit: indisch

Warum berühmt: Bekannt für die Popularisierung der Sitar, eines Saiteninstruments, und der klassischen indischen Musik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Als Komponist schuf er Musik für Rundfunk, Film und Konzerte. Seine Freundschaften und Kooperationen mit dem westlichen klassischen Geiger Yehudi Menuhin (West Meets East, 1967) und dem Popmusik-Gitarristen George Harrison of the Beatles (Konzert für Bangladesch, 1971) stellte seine Arbeit einem breiteren Publikum vor.

Neben seiner Arbeit in Indien trat er mit westlichen Orchestern in Moskau, Amerika und London sowie auf Festivals wie Montery Pop und Woodstock auf. Er trat noch bis wenige Wochen vor seinem Tod im Alter von 92 Jahren auf

Er gewann 5 Grammy Awards und wurde für seine Filmmusik zum Film „Gandhi“ für einen Oscar nominiert.

Er ist der Vater von Musikern Norah Jones und Anoushka Shankar.

Geboren: 7. April 1920
Geburtsort: Benares, Bundesstaat Benares, Britisch-Indien


Generation: Größte Generation
Chinesisches Sternzeichen: Affe
Sternzeichen: Widder

Gestorben: 11. Dezember 2012 (im Alter von 92)
Todesursache: Komplikationen nach Herzoperationen

Historische Ereignisse

  • 1966-06-01 George Harrison ist beeindruckt vom Konzert des Sitaristen Ravi Shankar in London
  • 1969-08-15 Eröffnung des Woodstock Festivals in Bethel, New York auf Max Yasgurs Dairy Farm; Darsteller sind Richie Havens, Tim Hardin, Ravi Shankar, Melanie, Arlo Guthrie und Joan Baez
  • 1971-08-01 George Harrison Die Benefizkonzerte für Bangladesch (2 Shows) finden im Madison Square Garden, NYC, statt; Darsteller umfassen Bob Dylan , Ringo Starr , Ravi Shankar, Eric Clapton , Billy Preston und Leon Russell

Berühmte Musiker