Sam King, ein jamaikanischer Einwanderer, der Londoner Bürgermeister werden sollteSam King, ein jamaikanischer Einwanderer, der Londoner Bürgermeister werden sollte

27. Mai 1948 — Das Vereinigte Königreich ist seit langem als multirassische Gesellschaft etabliert, und an diesem Tag wurde ein großer Schritt in dieser Entwicklung getan. Die Empire Windrush, ein ehemaliges deutsches Kreuzfahrtschiff, sticht von Kingston, Jamaika, aus in Richtung England in See.


An Bord waren 492 Passagiere – plus eine unbekannte Anzahl blinder Passagiere! – die hofften, im kolonialen Mutterland ein neues und besseres Leben zu führen. Sie kamen nach fast einem Monat im Hafen von Tilbury an der Themse, etwas außerhalb von London, an.

Dies war der Ort, an dem vor 360 Jahren Queen Elisabeth I hielt ihre berühmte Rede vor den Truppen, die sich darauf vorbereiteten, eine spanische Armada abzuwehren: „Ich weiß, dass ich den Körper einer schwachen, schwachen Frau habe; aber ich habe das Herz und den Magen eines Königs und halte es für üble Verachtung, dass irgendein Prinz von Europa es wagen sollte, in die Grenzen meines Reiches einzudringen.“

Die Neuankömmlinge an Bord der Empire Windrush hingegen wurden – zumindest offiziell – von einem vom Zweiten Weltkrieg verwüsteten England begrüßt. Sie waren die erste Welle der Rekrutierung von Arbeitskräften aus dem Commonwealth, um den Beschäftigungsmangel in staatlichen Diensten wie dem noch jungen National Health Service und dem öffentlichen Nahverkehr zu decken.

Offensichtlich gab es Probleme; nicht zuletzt eine chronische Wohnungsnot. Um dies auszugleichen, hat die Regierung einen stillgelegten Luftschutzbunker unter Clapham Common in London eröffnet und mehr als 200 der Einwanderer dort ein vorübergehendes Zuhause gefunden. Östlich der Gemeinde liegt der Vorort Brixton, in dem sich viele der Windrush-Passagiere niederließen und heute bildet Brixton eine der größten westindischen Gemeinden Großbritanniens.

In den 1970er Jahren waren die Westinder zu einem festen Bestandteil der britischen Gesellschaft geworden und waren in alles von Kultur bis Politik und von Handel bis Leichtathletik involviert.

Einer dieser Erstankömmlinge war Sam King, der während des Krieges in der Royal Air Force gedient hatte. Als alles vorbei war, entschied er, dass die Landwirtschaft in Jamaika nichts für ihn war, und konzentrierte sich auf England.

Um dorthin zu gelangen, verkaufte er seine letzten drei Kühe und sammelte genug, um sein Ticket für den Windrush zu kaufen, der 28,10 £ kostete. Das sind ungefähr 600 Pfund (865 USD) in heutigem Geld.

King investierte tatsächlich in eine aufregende Zukunft. Von der Queen schließlich mit einem OBE und einem MBE geehrt, wurde er 1983 zum Bürgermeister des Londoner Stadtteils Southwark gewählt.

Veröffentlicht: 24. April 2016



Artikel zu Veranstaltungen im Mai