König Heinrich VIII. auf dem Höhepunkt seiner HerrschaftKönig Heinrich VIII. auf dem Höhepunkt seiner Herrschaft

21. April 1509 — Beim Appell berühmter englischer Könige, Heinrich der Achte , der an diesem Tag in der Geschichte den Thron bestieg, spielt eine große Rolle. Nicht nur, weil er ein großer Mann war – über 1,8 m groß, stark und breit im Verhältnis –, sondern auch wegen seines internationalen Einflusses auf politische und religiöse Angelegenheiten.

Heinrich war ein Mann mit einer Mission: Er wollte unbedingt einen Sohn und einen Erben als König, und um dieses Ziel zu verfolgen, entledigte er sich der ersten beiden seiner sechs Frauen.

Dabei zerbrach er sich mit dem Papst und setzte sich trotzig als Oberhaupt der autonomen Kirche von England auf, was zu seiner Exkommunikation aus der Kirche von Rom führte. Er hinterließ eine Spur von Leichen – meist kopflos – von abweichenden Höflingen und Geistlichen. Während all dies geschah, führte Heinrich Kriege gegen Schottland und Frankreich.

Er sollte nie König werden, aber sein älterer Bruder Arthur starb im Alter von 15 Jahren an einer plötzlichen Krankheit und hinterließ den zehnjährigen Henry in der Thronfolge.

Ungefähr fünf Monate vor seinem Tod heiratete Arthur Katharina von Aragon , eine spanische Prinzessin, mit der er seit seinem zweiten Lebensjahr verlobt war. Henry bestieg mit 17 den Thron und heiratete sechs Wochen später die Witwe Catherine – eine Verbindung, die große Auswirkungen auf Henry und das Land haben sollte.

Insgesamt gebar Catherine Henry sechs Kinder, darunter drei Söhne, aber alle ihre Nachkommen starben außer einem – ihrer Tochter Mary.

Henry ließ wissen, dass er glaubte, seine Ehe sei von Gott verflucht worden, weil es im Alten Testament verboten war, die Witwe eines Bruders zu heiraten, und beschloss, eine päpstliche Annullierung zu beantragen, damit er wieder heiraten konnte.

Der Papst lehnte ab, was nicht nur zur Abspaltung Heinrichs von Rom führte, sondern auch zur Auflösung der Klöster, einem Eckpfeiler der päpstlichen Autorität in England. Riesige Mengen an Gold- und Silberplatten wurden an die Krone übertragen, während Klosterland und -gebäude an Familien verkauft wurden, die mit Heinrichs Bruch von Rom sympathisierten.

Thomas Cranmer, der Erzbischof von Canterbury, erklärte Henrys Ehe mit Catherine für nichtig und 1533 heiratete er einen ihrer Gefolgsleute, Anne Boleyn . Aus ihrer Ehe ging eine Tochter, Elizabeth, hervor, die Königin werden sollte Elisabeth I .

Aber er wurde bald müde von Anne, die keinen männlichen Erben hervorbrachte, und 1536 wurde sie zusammen mit anderen Mitgliedern des Hofes wegen angeblichen Hochverrats des Ehebruchs enthauptet.

Henry heiratete sofort Jane Seymour, eine weitere Hofdame. Zu seiner großen Freude gebar sie ihm einen Sohn, Edward, aber tragischerweise starb Jane 12 Tage später an postnatalen Komplikationen.

Henry, immer auf der Suche nach neuen Eroberungen, nickte als nächstes der deutschen Adligen zu Anna von Kleve nachdem er ein Porträt von ihr des berühmten Künstlers Hans Holbein gesehen hatte. Als er die Dame jedoch persönlich sah, schreckte er bei ihrem Anblick zurück und forderte seine Freiheit – ein Ende, das durch eine schnelle Scheidung erreicht wurde.

Jetzt fast 50, wandte sich Henry an die 20-jährige Kathryn Howard. Sie war Henrys Aufmerksamkeit aufgefallen, als sie als Trauzeugin zu Anna von Kleve . Der König schien in seine neue Braut verliebt zu sein, aber etwas mehr als ein Jahr später erfuhr er, dass sie vor ihrer Heirat Affären gehabt hatte.

Je mehr er darüber nachdachte, desto wütender wurde Henry, bis er von einer der Wutausbrüche verzehrt wurde, die seine unberechenbaren letzten Jahre kennzeichneten. Das Ergebnis war, dass am 11. Februar 1542 ein Gesetz verabschiedet wurde, das es einer unkeuschen Frau als Verrat vorsah, den König zu heiraten. Zwei Tage später wurde Kathryn enthauptet.

Catherine Parr war Henrys sechste und letzte Frau und überlebte ihn. Sie war die Tochter von Sir Thomas Parr und seiner Frau Maud Green, die beide in seiner frühen Regierungszeit an Heinrichs Hof standen. Maud war eine Hofdame von Queen Katharina von Aragon und nannte ihre Tochter nach ihr. So Heinrich der Achte s letzte Frau wurde nach seiner ersten benannt.

Henry, der 1547 im Alter von 55 Jahren starb, wurde von seinem Sohn abgelöst, der im Alter von neun Jahren König Edward VI. wurde. Es war eine kurze Regierungszeit, Edward starb – wahrscheinlich an Tuberkulose – als er 15 war.

Obwohl er als Tyrann dargestellt wurde, der dem Vergnügen gewidmet ist, ist King Heinrich der Achte war fromm und intelligent. Er erhielt eine ausgezeichnete Ausbildung von einigen der besten Lehrer in Europa, sprach fließend Latein und Französisch und konnte Altgriechisch und Spanisch sprechen.

Als Kind für die Kirche ausgebildet, blieb er zeitlebens treu katholisch, obwohl er von Rom abbrach und als Ketzer galt. Er war nie Protestant.

In seiner Jugend war er ein begeisterter Sportler, doch 1536 wurde er bei einem Ritterturnier vom Pferd genommen und verletzte sich schwer am Bein. Er hat sich nie vollständig erholt. Es wird vermutet, dass die Verletzung zu seiner Fettleibigkeit und seinen Stimmungsschwankungen beigetragen haben könnte, die den letzten Teil seiner Regierungszeit prägten.

Veröffentlicht: 17. März 2018


Verwandte Artikel und Fotos

Verwandte berühmte Personen

Artikel zu Veranstaltungen im April