Thomas Jefferson überreicht dem Präsidenten des Kongresses, John Hancock, die Unabhängigkeitserklärung. Dieses Gemälde von John Trumbull wird im Kapitol in Washington DC aufbewahrt.Thomas Jefferson überreicht dem Präsidenten des Kongresses, John Hancock, die Unabhängigkeitserklärung. Dieses Gemälde von John Trumbull wird im Kapitol in Washington DC aufbewahrt.

4. Juli 1776 — Einer der bedeutendsten Tage im Kalender der Vereinigten Staaten, an diesem Tag erklärte der Kongress die Unabhängigkeit von Großbritannien.

Die Erklärung, verfasst von Thomas Jefferson , John Adams , Benjamin Franklin und andere verkündeten, dass die (damals) dreizehn amerikanischen Kolonien nicht länger dem britischen Monarchen König unterstellt seien Georg III , und waren nun vereinte, freie und unabhängige Staaten.

Der 4. Juli wird seither jedes Jahr als Unabhängigkeitstag gefeiert, im Volksmund als 4. Juli oder 4. Juli bezeichnet. Es ist auch der Tag, an dem drei ehemalige Präsidenten starben und einer geboren wurde.

In einem Brief an seine Frau Abigail am Tag vor der historischen Abstimmung im Kongress John Adams , der später zweiter US-Präsident werden sollte, beschrieb, wie seiner Meinung nach das Ereignis gefeiert würde.

In Anbetracht der „denkwürdigsten Epoche in der Geschichte Amerikas“ sagte er: „Ich bin geneigt zu glauben, dass es von nachfolgenden Generationen als das große Jubiläumsfest gefeiert wird. Es sollte als der Tag der Befreiung gedacht werden, durch feierliche Akte der Hingabe an den allmächtigen Gott. Es sollte mit Pomp und Parade gefeiert werden, mit Shows, Spielen, Sport, Gewehren, Glocken, Freudenfeuern und Illuminationen, von einem Ende dieses Kontinents zum anderen, von dieser Zeit an für immer.“

Und so hat es sich bewiesen. Der Kampf begann 1775, als die Menschen in Neuengland begannen, gegen die britische Herrschaft zu kämpfen. Am 2. Juli 1776 stimmte der Kongress heimlich für die Unabhängigkeit von Großbritannien. Zwei Tage später, am 4. Juli 1776, wurde der endgültige Wortlaut der Unabhängigkeitserklärung angenommen und das Dokument veröffentlicht.

Der Begriff „Unabhängigkeitstag“ wurde erst 1791 verwendet, dann wurde er 1870 ein offizieller unbezahlter Feiertag für Bundesbedienstete und blieb es bis 1941, als er für sie ein bezahlter Feiertag wurde.

John Adams , der zweite Präsident von 1797 bis 1801 und Thomas Jefferson , der dritte Präsident von 1801 bis 1809, starben beide am 4. Juli 1826.

Jeder war Unterzeichner der Erklärung und beide wollten bis zum 50. Jahrestag leben. Sie schafften es, aber Jefferson starb an diesem Tag im Alter von 83 Jahren um 13 Uhr und der 90-jährige Adams ein paar Stunden später. Fünf Jahre später, James Monroe , der fünfte Präsident, starb ebenfalls am 4. Juli. Er war 73 Jahre alt.

James Madison war Gründungsvater der Vereinigten Staaten und der vierte Präsident, der von 1809 bis 1817 im Amt war. Er wäre auch fast ein Opfer des Unabhängigkeitstags geworden.

Im Alter von 85 Jahren erkrankte Madison an einem schweren Rheumafall. Er konnte sich kaum bewegen, soll starke Schmerzen gehabt haben und starb am 28. Juni 1836 an einer Herzinsuffizienz – nur sechs Tage vor dem Unabhängigkeitstag.

Zachary Taylor , der zwölfte Präsident, der von 1849 bis 1850 nur 16 Monate im Amt war, soll ebenfalls ein Opfer des Unabhängigkeitstags gewesen sein. Während der Feierlichkeiten soll er angehalten haben, um sich abzukühlen, um etwas Eismilch zu trinken und sich gleichzeitig an einem großen Strauß Kirschen zu bedienen.

Als der 65-jährige Präsident ins Weiße Haus zurückkehrte, hatte er Bauchschmerzen und war wenige Tage später tot. Als Ursache wurde „Cholera morbus“ genannt – eine schwere Form der Magen-Darm-Erkrankung, die angeblich durch die Sauerkirsche verursacht wurde.

Zur Feierlichkeit, John Calvin Coolidge , der 30. Präsident, wurde am 4. Juli 1872 geboren – als einziger Präsident, der zum Unabhängigkeitstag Geburtstag hatte.

Veröffentlicht: 23. Juni 2020


Verwandte Artikel und Fotos

Verwandte berühmte Personen

Artikel zu Veranstaltungen im Juli